• Am letzten Samstag konnte in Gelterkinden endlich wieder ein Bring- und Holtag stattfinden! Nach Corona bedingtem Ausfall im letzten Jahr war es nun wieder so weit: zahlreiche Trouvaillen wurden gebracht und fanden neue Besitzerinnen und Besitzer. Und bei Kaffee und Kuchen liess sich gemütlich über abgestossene Altlasten und neu gefundene Schätze plaudern. Möglich macht diesen sinnvollen, farbigen und fröhlichen Vormittag die Sektion der SP Gelterkinden und Umgebung. Seit 25 Jahren helfen viele fleissige Menschen mit, dass noch gut erhaltene, brauchbare Gegenstände nicht einfach im Müll landen, sondern in einem neuen Haushalt wieder zum Einsatz kommen und Freude bereiten. SP Gelterkinden und Umgebung, Nelly Dambach

  • JA zur Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (Ehe für alle)

    Die Ehe für alle ist ein wichtiger und längst überfälliger Schritt in Richtung Gleichstellung von homo- und bisexuellen Paaren in der Schweiz.

    JA zur Initiative «Löhne entlasten, Kapital gerecht besteuern» (99% -Initiative)

    Sie verlangt, dass die Kapitaleinkommen des reichsten Prozents über einem festzulegenden Betrag höher besteuert werden. Mit diesen Einnahmen sollen diejenigen, die für ihr Geld arbeiten, entlastet werden, dies durch eine Steuersenkung für tiefe und mittlere Einkommen oder Investitionen zugunsten der sozialen Wohlfahrt. «Die 99%-Initiative führt zu mehr Prämienverbilligung und mehr Investitionen in Kinderkrippen. Das stärkt die Kaufkraft der tiefen und mittleren Einkommen und fördert die Gleichstellung», erklärt Miriam Locher, Präsidentin der SP Baselland.

  • Es ist so weit: Ab heute haben wir 100 Tage Zeit, um gemeinsam den Stempelsteuer-Bschiss zu verhindern. Erneut heisst es: Grosskonzerne profitieren, wir alle zahlen. Deshalb unsere dringende Bitte: Unterschreibe das Referendum noch heute!

    Hier Unterschreiben

    Gute Gründe, um das Referendum gegen die Abschaffung der Stempelsteuern zu unterschreiben, gibt es viele:

    • Die rechte Mehrheit will neue Privilegien für Grosskonzerne. Die Konsequenz ist klar: Wir alle werden dafür zahlen. Mit dem Referendum können wir diesen Raubzug gemeinsam stoppen.
    • Es profitieren die Falschen: Die Stempelsteuer wird vor allem von Grosskonzernen und Finanzunternehmen bezahlt. Diese sind in der Schweiz ohnehin schon unterbesteuert. Von dieser Vorlage profitieren einmal mehr genau jene, die es nicht nötig haben.
    • Die Rechnung für die Steuerausfälle bezahlen wir alle. Jährlich kostet der Bschiss uns mindestens 250 Millionen Franken, geplant sind neue Privilegien im Umfang von insgesamt 2,2 Milliarden Franken für Konzerne. Für diese Steuerausfälle zahlen wir alle – entweder über höhere Einkommenssteuern oder über einen Abbau beim Service Public.

    Damit wir diesen Stempelsteuer-Bschiss verhindern können, brauchen wir deine Hilfe. Wir müssen in drei Monaten 50’000 Unterschriften sammeln. Das ist während der Sommerferien anspruchsvoll. Dazu ist das Unterschriftensammeln wegen Corona nach wie vor erschwert. Aber gemeinsam mit dir schaffen wir das. Bitte unterschreibe das Referendum noch heute!