SP, EVP und Grüne: Gemeinsam für Menschen und Umwelt

Von SP Gelterkinden und Umgebung, 17. Dezember 2019

Drei Parteien, die sich seit Jahren engagiert und kompetent – mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten – für eine gesunde Umwelt und soziale Gerechtigkeit im weitesten Sinne einsetzen, bestreiten die Wahlen vom 9. Februar 2020 in den Gemeinderat und die Gemeindekommission Gelterkinden gemeinsam. Politik auf Gemeindeebene findet zu einem grossen Teil im Stillen statt. Nur ab und zu sorgen einzelne Sachgeschäfte für Schlagzeilen und werden öffentlich diskutiert. Um so wichtiger ist es, dass in den Behörden kluge Leute mitarbeiten, die unabhängig sind und zu ihrer Meinung stehen können. Zurzeit sind drei SP-Vertreter im siebenköpfigen Gelterkinder Gemeinderat aktiv. Diese ausgewogene Vertretung beider Politlager hat in den letzten Jahren zu guten Lösungen in verschiedenen Bereichen geführt (Schulneubauten, Hallenbadneubau, Neugestaltung Park, Verkehrsberuhigung Kernzone, Marabu usw.). Dies soll auch in der nächsten Amtszeit so bleiben. Der gemeinsame Wahlvorschlag der drei Parteien mit Peter Gröflin und den bisherigen Roland Laube und Martin Rüegg bietet den Wählerinnen und Wählern drei kompetente und erfahrene Kandidaten für den Gemeinderat. Alle drei sind bereit, einen grossen Teil ihrer Freizeit für das Wohlergehen der Gemeinde zu investieren.

Für die Gemeindekommission kandidieren sechs Frauen und fünf Männer aus den drei Parteien SP, EVP und Grüne. Zusammen mit dem Gemeinderat sind sie bereit, sich den kommenden Herausforderungen der Gemeinde Gelterkinden zu stellen.

In den Gemeinderat: Peter Gröflin (EVP), Roland Laube (SP), Martin Rüegg (SP)
In die Gemeindekommission: Christoph Belser (SP), Xaver Bolliger (SP), Sabina Erny Körner (Grüne), Sandra Grossmann-Oldani (EVP), Tobias Hilber (SP), Monica Köpfer-Handschin (Grüne), Nadja Schmidt-Vasilievic (SP), Matthias Schürch (SP), Noel Steiner (EVP), Martina Waldner (SP), Ramona Zemp-Truffer (Grüne)

Flyer Gemeindewahl Gelterkinden